Baustelle (schon brauchbar, aber ich möchte die Seite noch verbessern)

Für Menschen, die an der Existenz Gottes zweifeln

Basis: Lehre der römisch katholischen Kirche.

Von Menschen, die an der Existenz Gottes zweifeln, habe ich schon viele Fragen gehört, wie zum Beispiel die wohl am meisten gestellte Frage: "Warum läßt Gott das Leid zu?" Und dann kommen noch ähnliche Aussagen wie: "Wenn es einen guten Gott gibt, kann er doch nicht das viele Leid usw. zulassen ... Und weil es so viel Leid, Not, Verbrechen, Elend, Unglücke, Katastrophen usw. in der Welt gibt, kann ich nicht glauben, dass Gott existiert."

Auf viel Fragen gibt es Antworten, auch auf die Frage nach dem Leid (z.B in dem sehr guten Buch "Warum muss ich leiden"). Allerdings muß man sagen, dass viele Fragen nicht erschöpfend beanwortet werden können, weil der unendliche Gott die Sicht von Ewigkeit zu Ewigkeit hat und seine Entscheidungen mit seiner allwissenden Weisheit trifft.

 

Vor allen Dingen muss man hier zuerst feststellen, dass Gott den Menschen die Freiheit gegeben hat.

 

Und diese Tatsache kann einige Fragen beantworten. Wo bliebe denn die Freiheit des Menschen, wenn Gott z.B. alle Verbrechen verhindern würde.

 

Jetzt könnte man sagen, warum hat Gott den Menschen die Freiheit gegeben? Gott wollte ein Wesen schaffen, das ihm ähnlich ist, das Freiheit hat und fähig ist zu lieben. Natürlich ist Gott frei in allen seinen Entscheidungen. Allerdings kann Gott nicht böse sein, weil sein Wesen Liebe ist.

 

Ein sehr wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang, vielleicht der wichtigste, ist, dass Liebe nur möglich ist, wenn auch Freiheit da ist.

 

Wenn Gott Menschen geschaffen hätte, die nicht anders können als Ihn zu lieben, was wäre dann diese Liebe wert?

Ich möchte das durch ein Beispiel verdeutlichen, das mit meinem Berufsleben zu tun hat, in dem ich ca. 25 Jahre als Programmier tätig war. Wenn ich ein Programm herstellen würde, bei dem nach Start des Programmes ein wunderschönes Mädchen auf den Bildschirm käme, das mir in die Augen schauen würde und mir sagen würde: "Peter, ich liebe dich ..." und noch viele weitere Dinge sagen würde, die mir schmeicheln würden - welchen Wert hätte das für mich? Es hätte überhaupt keinen Wert, weil ich ja wüßte, dass ich das Mädchen so programmiert habe, dass es gar nichts anderes als liebe Worte sagen kann.

 

Liebe hat also nur einen Wert, wenn ich in Freiheit sagen kann:

  • Ich liebe dich!           Oder:
  • Ich liebe dich nicht!

 

Und diese Freiheit, die Gott uns geschenkt hat, haben wir in allem. Wir haben auch die Freiheit, an Gott zu glauben oder an Gott nicht zu glauben.

 

Blaise Pascale, das große Mathematikgenie aus Frankreich, fand Gott durch Jesus Christus als er 31 Jahre alt war. Er hat die Freiheit des Menschen sinngemäß so beschrieben: Gott gibt genug Licht denen, die sehen wollen und genug Dunkelheit denen, die nicht sehen wollen.

 

Weil das so ist, ist mir völlig bewußt, dass ich schreiben und reden kann was ich will und so viel ich will und so gut wie ich will. Es wird die Person nicht überzeugen, die nicht glauben will.

Sehr wohl kann es aber den Menschen helfen, die auf der Suche sind, die offen sind für neue Erkenntnisse, die glauben wollen. 

 

Wer also nicht glauben will, braucht nicht weiter lesen.

Helfen kann ich nur denen,

die glauben wollen und Gott suchen!

Stichpunkte (einige Gedanken):

 

  • Gott ist gut und deshalb handelt er gut.
  • Gott existiert unabhängig davon ob jemand an ihn glaubt oder nicht.
  • Gott ist wie er ist.
  • Wir können uns Gott nicht so "schnitzen" wie wir ihn gerne hätten.
  • Gott gibt sich zu erkennen wie er ist durch die Bibel, durch Propheten, durch Wunder, durch Erscheinungen, durch Menschen, die eine Botschaft erhalten (z.B. Faustyna Kowalska).
  • Ist nicht auch die Anzahl der mehr als 2 Milliarden Christen in der Welt ein Hinweis auf die Existenz des christlichen Gottes? Das ist die größte Gruppe unter den Religionen. Das sind nicht alles leichtgläubige Menschen oder gar Dummköpfe. Unter den Gläubigen sind alle Schichten von einfachen Arbeitern bis zu hochqualifizierten Wissenschaftlern wie zum Beispiel Blaise Pascale, das große Mathematikgenie aus Frankreich. Und z.B. unser jetziger Papst Benedikt XVI. wird ja von den meisten Menschen als hochgelehrter intelligenter Mensch geachtet, auch von Nichtgläubigen. Er war vorher Professor, Priester, Erzbischof, Kardinal, Leiter der Glaubenskongregation im Vatikan usw.
     
    Außerdem hat Jesus gesagt: Die Pforten der Hölle werden die Kirche nicht überwältigen. Viele Menschen und Gruppen haben schon versucht, die Kirche zu vernichten. Aber die Römisch Katholische Kirche besteht schon seit ca. 2000 Jahren. Bis jetzt hat Jesus schon 2000 Jahre lang recht behalten als er sagte: "Die Pforten der Hölle werden die Kirche nicht überwältigen".

xx

Ich wünsche allen meinen Lesern

ein gnadenreiches Weihnachtsfest (Geburtstag Jesu) und alles Gute und Gottes reichsten Segen auf allen Wegen des neuen Jahres.

------->    Links    <-------

Sitemap | Inhaltshinweise Downloads | LinksKontakt Bücher

Aktuelles

Lesen Sie Evangelium und Lesungen des Tages aus:

dem Schott

aus evangeliumtagfuertag

Aktuell 02 - zum Gebet:

Nichts ist mächtiger als

ein Mensch, der betet;

denn durch das Gebet wird er

der Macht Gottes teilhaftig.

Hl. Johannes Chrysostomus

Aktuell 03

größte gute Meinung (Link)

"Himmlischer Vater, ich opfere Dir alles, was immer ich tun, opfern und leiden werde, vereint mit den Verdiensten Jesu und Mariens auf, im Namen aller Seelen und für alle Seelen der ganzen dreifachen Kirche, mit dem Willen dadurch zu wirken und fortwirken zu wollen in Ewigkeit.“

Aktuell 05

Prophezeiungen.

Seite Prophezeiungen+Ereignisse ist aktualisiert mit Update vom März 2013 des Verfassers des Buches "Nebelleuchten über Ninive".

Sind die jetzigen Krisen, Katastrophen, Kriege schon Vorboten der vorhergesagten Ereignisse?

Siehe meine Seite

Prophezeiungen+Ereign.

Aktuell 10

16 Worte können

Rettung vor der Hölle sein,

Ewigkeit im Himmel

bewirken!      Siehe Seite

>Was rettet vor der Hölle<

16 Worte:

Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen!

Aktuell 15

"In den Himmel will ich kommen. Fest hab' ich mir's vorgenommen. Mag es kosten was es will. Für den Himmel ist mir nichts zu viel."

Bitte merken! Empfehlung von Pater Dr. Karl Wallner.

Und es gibt einen Ort, in dem ich unter keinen Umständen die ganze Ewigkeit verbringen möchte:

Das ist die Hölle!

Aktuell 17

Jesus: „Überlasset euch Mir, nur da liegt die Lösung eurer Probleme; - gebet euch in Meine Hand und alles euch Bedrückende zerfällt in nichts. Meine geliebten Kin-der, fliehet in Mein euch im-mer offen stehendes Herz. In Ihm ist Ruhe und Frieden, in Ihm seid ihr geborgen.” (aus Buch „Martha – Wasser aus dem Quell alles Lebens – Worte des Herrn für die heutige Zeit“, S.72)

Aktuell 20

Einladung zum Gebet

Barmherzigkeitsrosenkranz

auf meiner Seite 

>Barmherzigkeitsrosenkranz...< 

Seite auch als Download

Aktuell 40

Sehr gute Stoßgebete:

 

1. Ewiger Vater, ich opfere Dir die Wunden unseres Herrn Jesus Christus auf, um die Wunden unserer Seelen zu heilen.

 

2. Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen.

 

Diese Gebete sind Teil des Wundenrosenkranzes.