Leid - warum? ...

Basis: Lehre der römisch katholischen Kirche.

Auch auf der Internetseite mit folgender Adresse finden Sie viele gute Aussagen zum Thema Leid:

http://kath-zdw.ch/maria/leiden.html

Das Thema Leid ist ein schwieriges Thema. Ich suche schon lange nach Erklärungen, mit denen man Meschen helfen kann, das Leid besser zu verstehen. Wenn man den Sinn von Leid besser verstehen kann und vor allem verstehen kann, dass Leid einen Sinn hat, kann man Leid auch eher annehmen und ertragen.

In den 4 Bänden des Werkes "Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria" von Maria von Agreda habe ich vieles über das Thema Leid gefunden. In diesem Werk hat die Äbtissin Maria von Jesus zu Agreda (1602 - 24.05.1665) ihre Offenbarung des Lebens der jungfräulichen Gottesmutter Maria niedergeschrieben.

In meiner Seite > Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria < habe ich schon einiges über dieses Werk geschrieben, das ich so bald wie möglich mit vielen weiteren Informationen ergänzen werde.

Im Rahmen der Offenbarungen hat auch Jesus und die Gottesmutter zu Maria von Agreda gesprochen.

An den Anfang meiner Ausführungen über das Leid stelle ich,

was die Muttergottes zu Maria von Agreda gesagt hat.

Und was die Muttergottes sagt ist Wahrheit, denn sie ist bei Gott.

Wunderbare Ordnung der Weisheit Gottes!

Immer handelt Gott weise und gütig!

Muttergottes: "Meine Tochter, lobe den Herrn, da du die wunderbare Ordnung Seiner Weisheit erkannt hast, in der Er Seinen Dienern und Auserwählten Trost und Trübsal sendet. Immer handelt Er weise und gütig und in der Absicht, sie zu größerem Verdienst und höherer Glorie zu führen. Noch eins sollst du lernen: Bewahre immer die Ruhe und den Frieden deines Herzens. Durch keine Verwirrung darfst du sie dir rauben oder stören lassen, was immer dir auch begegnen mag. Joseph, mein Bräutigam, soll dir als Beispiel dienen. Gott will nicht, dass die Seele durch Trübsal verwirrt werde, sondern dass sie Verdienste erwerbe. Er will nicht, dass sie niedergeschlagen werde, sondern dass sie durch Erfahrung lerne, wie viel sie mit der Gnade vermag. … " (Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria von Maria von Agreda, Band 2, Seite 276)

Besonders bermerkenswert ist dabei, dass die Muttergottes hier spricht von

"der wunderbare Ordnung der Weisheit Gottes" !

Zum Thema Leid hat hat die Muttergottes zu Maria von Agreda auch folgendes gesagt (2. Band des Werkes „Leben der jungfräulichen Gottesmutter Maria“ ab Seite 400): 

Meine Tochter, erkenne, mit welcher Standhaftigkeit und Großherzigkeit du bereit sein sollst, Glück und Unglück, Süßes und Bitteres gleichmütig anzunehmen. Wie eng und kleinmütig ist doch das Menschenherz, wenn es gilt, etwas den irdischen Neigungen Widriges und Peinliches anzunehmen! Es vergisst, dass sein Herr und Meister zuerst gelitten hat und an sich selbst das Leiden geehrt und geheiligt hat. Große Schande, ja Verwegenheit ist es, dass die Gläubigen das Leiden verabscheuen, nachdem mein heiligster Sohn für sie gelitten hat. Viele Heilige haben schon vor Seinem Tode das Kreuz mit Liebe umarmt, allein in der Erwartung, dass Christus an demselben leiden werde, obwohl sie dies noch nicht sahen. Wie schändlich wäre eine solche Undankbarkeit bei dir, die du den Titel einer Braut des Allerhöchsten trägst, die du verlangst, meine Schülerin zu sein und mir, deiner Mutter, als treue Tochter zu folgen. Es genügt nicht, Anmutungen zu erwecken und oft zu sagen: "Herr! Herr!" daneben aber dich zu betrüben, wenn du den Kelch und das Kreuz der Schmerzen zu verkosten hast. Im Leiden muss sich die aufrichtige Liebe eines Herzens erproben.

Wenn du in der Tat verleugnest, was du mit Worten sprichst, so wirst du den Weg des ewigen Lebens verlassen. Du kannst Christus nicht nachfolgen, ohne freudig das Kreuz zu umfangen. Auch mich kannst du auf keinem anderen Weg finden. Wenn die Menschen dich verlassen, Versuchung dich bedroht, Trübsal dich heimsucht und die Schmerzen des Todes dich umringen, darfst du dich nicht verwirren lassen, noch dich feige zeigen. Vergeude die Leidensgnaden nicht; du würdest dem bösen Geist einen großen Triumph bereiten. Er rühmt sich mächtig, jene verwirrt und besiegt zu haben, die sich als Schüler Christi und meine Schüler betrachten. Vertraue auf den Schutz des Allerhöchsten und auf meine Fürsorge für dich. Kommt Trübsal, so sprich voll Vertrauen: "Der Herr ist mein Licht und mein Heil, wen sollte ich fürchten! Er ist mein Beschützer, vor wem sollte ich zittern? (Ps 26. 1). Ich habe eine Mutter, Lehrerin, Königin und Herrin, die mich beschützt und in meiner Trübsal für mich sorgt."

In diesem Vertrauen bewahre den inneren Frieden, hab mich stets vor Augen. Denke an den Schmerz, der bei der Prophezeiung Simeons mein Herz durchbohrt hat. Bei dieser Pein bewahrte ich die ruhige Ergebung, ohne irgendwie verwirrt und aufgeregt zu werden, obwohl Herz und Seele vom Schmerz durchbohrt waren. Ich pries den Herrn und betete Seine wunderbare Weisheit an. Ruhig und freudig hingenommene Leiden vergeistigen den Menschen, erfüllen ihn mit himmlischer Weisheit und ertöten seine Leidenschaften. Diese Wissenschaft lernt man nur in der Schule des Erlösers. Sie ist jenen verborgen, die zu Babylon wohnen und die Eitelkeit lieben.

--------------------------------------------------------------------

Aussagen des heiligen Franz von Sales über das Kreuz (Leid...)

----------------------------------------------------------------------------------

In der Bibel lesen wir die Aussage Jesu: "Nehmt euer Kreuz auf euch und folget Mir nach."

 

Der heilige Franz von Sales machte über unsere Kreuze folgende Aussage:

 

Das Geheimnis des Kreuzes … (vom hl. Franz von Sales)

 

Wenn alle Engel, alle Genies der Welt studiert hätten, was wohl in dieser oder jener Lage nütze, dieses Opfer oder jenes Leiden, diese Versuchung oder jener schmerzliche Verlust, sie hätten nicht finden können, was für dich passender gewesen wäre, als was dich getroffen hat.

 

So hat Gottes ewige Weisheit von Urbeginn an gesonnen, um dir dieses Kreuz aus Seinem Herzen als kostbares Geschenk zu geben.

 

Er hat dieses Kreuz, ehe Er es dir schickte, mit Seinem allwissenden Auge betrachtet, mit Seinem göttlichen Verstand durchdacht, mit Seiner weisen Gerechtigkeit geprüft und Seinem liebenden Erbarmen durchwärmt.

Er hat dieses Kreuz mit Seinen beiden Händen gewogen, ob es nicht um einen Millimeter zu groß, ein Milligramm zu schwer sei. Dann hat Er es gesegnet mit Seinem heiligen Namen, mit Seiner Gnade gesalbt und mit Seinem Troste durchhaucht und noch einmal auf dich und deinen Mut geblickt.

 

So kommt dieses Kreuz geradezu aus dem Himmel zu dir als ein Ruf Gottes und als ein Geschenk Seiner erbarmenden Liebe, damit du ganz du selber werdest und in Gott deine Erfüllung findest.

(Hl. Franz von Sales)

Weitere Ausführungen über das Thema Leid:

  • Leid ist ein ganz besonderes Thema, mit dem viele Menschen besonders viele Probleme haben. Da hört man immer wieder: Warum? Warum ich? Warum musste das sein? usw.
  • Es ist nicht ganz so leicht zu verstehen und zu erklären.
  • Die folgenden Punkte stelle ich jetzt erst einmal in den Raum ohne Erklärung. Im Folgenden in dieser Seite wird einiges deutlicher und klarer werden.
  • Leid ist vor Gott wertvoll. Das beste Beispiel ist Jesus, der Sohn Gottes. Jesus hat uns erlöst durch Sein Erlöser-Leiden bis zum Tode am Kreuz.
  • Durch das Leiden und den Tod von Jesus, des Sohnes Gottes, wurden wir erlöst.
  • Auch unser Leid ist vor Gott wertvoll, vor allem, wenn es zusammen mit dem Kostbaren Blut und den Wunden unseres Herrn Jesus Christus aufgeopfert wird z.B. für die Rettung der armen Sünder oder für dieses oder jenes Anliegen.
  • Statt zu fragen "Leid - warum?" ist es besser zu fragen "Leid - wozu?". - "Wozu schickt Gott mir dieses Leid, bzw. wozu läßt Gott dieses Leid zu?"
     
  • Ich habe Erklärungen über den Sinn des Leids in vielen Büchern gefunden. Besonders gute Erklärungen habe ich auch in 2 Büchern gefunden, auf die ich im Folgenden hinweisen werde. Aus diesen Büchern werde ich im Folgenden auch einiges zitieren.

 

Das folgende Buch empfehle ich ganz besonders:

Buch-Titel:   Warum muss ich leiden? 

Untertitel:    Zur Erleuchtung und zum Trost der Seelen

Verfasser:   nach Rev.Fr.Francis J.Remler CM (aus dem Englischen übersetzt) 

Herausgeber: Paul Karl 

ISBN: . . . . .  ISBN 978-3-00-027011-6

Empfehlung:  sehr empfehlenswert

Preis: . . . . .  9 € im April 2010

 

Bestellung - Das Buch kann bestellt werden bei:

Paul Karl

Käthe-Kollwitz-Straße 18 b

DE 84085 Langquaid

Mailadresse: karlvs@me.com

Tel. +49-(0)-9452-9336916     Fax: +49-(0)-9452-9336917

 

Rezension: Das Buch erklärt sehr gut das Leid (Herkunft, Sinn ...). Ich hatte schon Rückmeldungen von Personen, denen ich das Buch empfohlen hatte, dass sie das Leid jetzt besser verstehen und das Buch selbst auch weiter empfehlen wollen.

Auch das folgende Buch "Stimme aus dem Jenseits" empfehle ich sehr, weil es viele Hinweis über das Leid enthält und ich möchte sagen: "Es ist Originalton aus dem Jenseits".

Die französische Schwester "Sr. Marie de la Croix" (Schwester Maria vom Kreuz) lebte vom 01.12.1840-11.05.1917. Sie schrieb nieder, was ihre verstorbene Mitschwester (war im Fegefeuer) ihr auf Fragen durch Gottes Gnade antworten durfte.

 

Das Buch hat die kirchliche Druckerlaubnis.

 

Prüfung der Echtheit der Texte (dem Buch entnommen):

Die Texte des Buches wurden geprüft von "ihrem Seelenführer P. Prével von den Patres zu Pontigny", von Kanonikus Dubosq (wirkte mit bei dem

Selig- und Heiligsprechungsprozess der kleinen Hl. Theresia vom Kinde Jesu), vom Domherrn Gontier (war auch Schriftsteller und früher zuständig für die Schriftzensur der Diözese Bayeux).

Nach reiflicher Überprüfung des Manuskriptes erklärten diese Herren, daß es nichts enthält, was der Lehre des Glaubens widerspreche, nichts, das nicht in vollkommener Übereinstimmung mit den Grundsätzen des geistlichen Lebens stünde, nichts, das der Erbauung der Seelen nicht dienlich wäre. Sie vermerkten mit großer Genugtuung, daß Sr. Maria vom Kreuz gerade durch ihre klare Urteilsfähigkeit und die ihr eigene tüchtige Portion Hausverstand gegen die Irreführung einer allzu lebhaften und gefährlichen Phantasie gefeit gewesen sei. Sie stellten auch mit Befriedigung fest, daß sie alles versucht hatte, um die ihr so lästigen Besuche loszuwerden.

Diese hervorragenden Theologen, die um Ihre Meinung befragt wurden, kamen einstimmig zu dem Schluß, dass dieses Manuskript den Beweis seiner vollständigen Echtheit in sich selber trage und folglich sowohl im Hinblick auf seinen Inhalt wie auf seinen Ursprung volle Gültigkeit besitze.

 

Informationen zur Bestellung des Buches finden Sie im Folgenden.

Buch-Titel:   Stimme aus dem Jenseits 

Untertitel:    Eine außerordentliche Armenseelenoffenbarung

                  an die französische Nonne Marie de la Croix

Verfasser:   SCHWESTER MARIE DE LA CROIX 

Vertrieb: . . .  GOTTHARD MEDIA

ISBN: . . . . .  ISBN 978-3-909438-12-1

Empfehlung:  sehr empfehlenswert

Preis: . . . . .  3,50 € im April 2010

 

Bestellung - Das Buch kann bestellt werden bei:

 

  -    Mediatrix-Verlag, Altötting
       Telefon 08671 12015

 

 -    GOTTHARD MEDIA, Postfach 119, CH-6410 Goldau

      Tel. 0041 41 818 30 23  http://www.gotthardmedia.ch/

 

Rezension: siehe oben vor Buchangaben

 

Nicht nur wir haben Leid zu tragen.  -  Auch Jesus, der Sohn Gottes und Maria Seine Mutter haben viel Leid ertragen.


Unser Himmlischer Vater hat sogar Seinen über Alles geliebten Sohn, unseren Herrn Jesus Christus, nicht verschont vor Leid. Jesus hat mehr gelitten als wir alle und uns dadurch erlöst, was eigentlich der beste Beweis für den Wert des Leides ist. Besonders in der Osterzeit hören wir viel über das Leiden und den Tod Jesu am Kreuz, wodurch uns Jesus erlöst hat.

  

Aber auch der Mutter Gottes, die ja ohne Sünde empfangen wurde (ohne Erbsünde) und auch ihr ganzes Leben ohne Sünde blieb, hat Gott nicht das Leid erspart. Sie mußte ja auch viel leiden. Wir wissen nicht so sehr viel aus der Bibel von ihr. Aber das was wir wissen reicht aus, um einiges von ihrem Leid zu sehen. Einige Ereignisse aus dem Leben der Mutter Gottes: einfaches Leben, ihr Weg zur Base Elisabeth, die Geburt Jesu im Stall in Bethlehem, die Flucht nach Ägypten und das Leben in einem fremden Land und dann wieder die Rückkehr von Ägypten nach Nazareth, die Sorgen, als Jesus in Jerusalem verloren ging und mit Schmerzen gesucht wurde und dann als die Mutter Gottes Leid und Tod Jesu miterleben mußte - sie stand am Kreuzweg und unter dem Kreuz. Und nach ihrem irdischen Leidensweg ist die Mutter Gottes mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen worden und ist jetzt die Königin des Himmels und der Erde und unsere himmlische Mutter.

Zitate aus dem Buch "Warum muss ich leiden":

 

Seite 38/39: Die Leiden im Fegefeuer sind nicht verdienstvoll. ... In diesem Licht betrachtet, hat das gegenwärtige Leid gegenüber dem zukünftigen wunderbare Vorteile. Das in diesem Leben ertragene Leid dient nicht nur der Sühne der Sünden, sondern man erwirbt sich auch reichlich Gnaden und eine größere Herrlichkeit im Himmel. Je zahlreicher und schmerzhafter die Leiden sind, je reicher und vielseitiger werden die Verdienste sein, wenn das Leid im rechten Opfergeist getragen wird. Wie sehr gerne würde eine Seele im Fegefeuer ihre Leiden mit den unsrigen hier auf Erden tauschen.

Nehmen wir deshalb die Prüfungen und Leiden, die die göttliche Vorsehung uns senden wird, ohne zu murren dankbar an. Wir werden klar verstehen, dass Gottes Liebe zu uns und seine Sorge um unser ewiges Heil ihn dazu bewegt, diese Kreuze auf unsere Schultern zu legen.

Zitate aus dem Buch "Stimme aus dem Jenseits"

Die Mitschwester im Fegefeuer spricht zu Marie de la Croix.

 

Seite 27: "... Was bedeuten schon die wenigen Augenblicke, die man auf Erden zu verbringen hat, verglichen mit den endlosen Freuden in der Ewigkeit? Im Tode werden Sie erkennen, daß man nie zuviel tun kann. Behalten Sie stets das Ziel im Auge, zu dem Jesus Sie ruft: die Heiligkeit, die reine Liebe ... und gehen Sie mutig voran! Er will, daß Sie sozusagen nur noch ein zweiter Christus sind. ..."

Seite 28: ... Körperliche und seelische Leiden ... Dies ist der kürzeste Weg zum Himmel. Fürchten Sie also das Leiden nicht, lieben Sie es, weil es Sie dem näherbringt, dem ihr Herz gehört. Habe ich ihnen nicht eines Tages gesagt, daß ihnen die Liebe in Süßigkeit verwandelt wird, was ihnen heute noch bitter erscheint, weil ihre Liebe noch zu schwach ist? ... Wenn Sie bloß wüßten, wie wertvoll die Leiden für die Seele sind! Sie sind gleichbedeutend den zärtlichsten Liebkosungen, die der göttliche Liebende der Seele bereitet, der er sich aufs innigste vermählen will.

Was Kathpedia über das Leid sagt finden Sie unter folgender Internetadresse:

http://www.kathpedia.com/index.php/Leid

 

Das Theodizeeproblem

 

Auch das Theodizeeproblem beschäftigt sich mit dem

Thema "Wie kann Gott Leid zulassen".

 

Bei Wikipedia steht:

Das Theodizeeproblem ist ein klassisches philosophisches und theologisches Problem für diejenigen religiösen Traditionen, die von der Existenz eines allmächtigen, allgütigen und allwissenden Gottes ausgehen. Es besteht in der Frage, wie die Existenz eines solchen Gottes mit der Existenz des Übels oder des Bösen in der Welt vereinbar sei.

 

Internetadresse in Wikipedia, wo Sie Informationen über das Theodizeeproblem finden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Theodizee

 

Information über das Theodizeeproblem bei Kathpedia:

http://www.kathpedia.com/index.php/Theodizee

Alles Gute und

Gottes reichsten Segen auf allen Ihren Wegen.

Letzte Seitenänderung: 12.01.14

Ich wünsche allen meinen Lesern

ein gnadenreiches Weihnachtsfest (Geburtstag Jesu) und alles Gute und Gottes reichsten Segen auf allen Wegen des neuen Jahres.

------->    Links    <-------

Sitemap | Inhaltshinweise Downloads | LinksKontakt Bücher

Aktuelles

Lesen Sie Evangelium und Lesungen des Tages aus:

dem Schott

aus evangeliumtagfuertag

Aktuell 02 - zum Gebet:

Nichts ist mächtiger als

ein Mensch, der betet;

denn durch das Gebet wird er

der Macht Gottes teilhaftig.

Hl. Johannes Chrysostomus

Aktuell 03

größte gute Meinung (Link)

"Himmlischer Vater, ich opfere Dir alles, was immer ich tun, opfern und leiden werde, vereint mit den Verdiensten Jesu und Mariens auf, im Namen aller Seelen und für alle Seelen der ganzen dreifachen Kirche, mit dem Willen dadurch zu wirken und fortwirken zu wollen in Ewigkeit.“

Aktuell 05

Prophezeiungen.

Seite Prophezeiungen+Ereignisse ist aktualisiert mit Update vom März 2013 des Verfassers des Buches "Nebelleuchten über Ninive".

Sind die jetzigen Krisen, Katastrophen, Kriege schon Vorboten der vorhergesagten Ereignisse?

Siehe meine Seite

Prophezeiungen+Ereign.

Aktuell 10

16 Worte können

Rettung vor der Hölle sein,

Ewigkeit im Himmel

bewirken!      Siehe Seite

>Was rettet vor der Hölle<

16 Worte:

Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen!

Aktuell 15

"In den Himmel will ich kommen. Fest hab' ich mir's vorgenommen. Mag es kosten was es will. Für den Himmel ist mir nichts zu viel."

Bitte merken! Empfehlung von Pater Dr. Karl Wallner.

Und es gibt einen Ort, in dem ich unter keinen Umständen die ganze Ewigkeit verbringen möchte:

Das ist die Hölle!

Aktuell 17

Jesus: „Überlasset euch Mir, nur da liegt die Lösung eurer Probleme; - gebet euch in Meine Hand und alles euch Bedrückende zerfällt in nichts. Meine geliebten Kin-der, fliehet in Mein euch im-mer offen stehendes Herz. In Ihm ist Ruhe und Frieden, in Ihm seid ihr geborgen.” (aus Buch „Martha – Wasser aus dem Quell alles Lebens – Worte des Herrn für die heutige Zeit“, S.72)

Aktuell 20

Einladung zum Gebet

Barmherzigkeitsrosenkranz

auf meiner Seite 

>Barmherzigkeitsrosenkranz...< 

Seite auch als Download

Aktuell 40

Sehr gute Stoßgebete:

 

1. Ewiger Vater, ich opfere Dir die Wunden unseres Herrn Jesus Christus auf, um die Wunden unserer Seelen zu heilen.

 

2. Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen.

 

Diese Gebete sind Teil des Wundenrosenkranzes.