Ziel meines Online-Buches / Fortsetzung von Startseite + persönliches Ziel

Inhalt dieser Seite:

  1. Ziel meines Online-Buches (meiner Homepage / Website)
    Fortsetzung der Informationen in der Startseite

     
  2. Mein persönliches Ziel

Basis: Lehre der römisch katholischen Kirche.

1. Ziel meines Online-Buches (meiner Homepage / Website)

Das Wichtigste über das Ziel meines Online-Buches habe ich schon in der Startseite geschrieben. Auf dieser Seite möchte ich noch einiges ergänzen.

 

"Gott und die Welt" das ist die Überschrift über meiner Homepage und macht schon deutlich,

was mein Ziel ist, nämlich,

Ihnen Informationen zu geben hauptsächlich über Gott und seine große Barmherzigkeit und den römisch katholischen Glauben, über Himmel, Fegefeuer und Hölle, aber auch über die Welt, je nach Bedarf.

 

Ich präsentiere Ihnen hier nicht die gesamte Lehre der römisch katholischen Kirche. Aber diese Lehre ist die Basis meiner Aussagen und ich weise auch immer wieder auf diese Lehre und die Bibel hin.

 

Ich konzentriere mich hauptsächlich auf Aussagen, die Ihnen  meiner Meinung nach helfen können, das zu erreichen, wovon ich überzeugt bin, dass es für Sie das Wichtigste ist.

Das Wichtigste für Sie ist:

dass Sie in den Himmel kommen.

In den grundsätzlichen Informationen zum Ziel meiner Homepage in meiner Startseite habe ich bereits auf die große Barmherzigkeit Gottes hingewiesen. Weil Gott so barmherzig ist, macht es uns Gott sehr leicht, seine Barmherzigkeit in Anspruch zu nehmen und in den Himmel zu kommen. Einige Angebote der Barmherzigkeit Gottes möchte ich in meinen Seiten aufzeigen.

Das wichtigste Gebot Gottes heißt (es sind eigentlich 2 Gebote):

  1. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken
  2. und deinen Nächsten wie dich selbst.

  

So gesehen sollten wir soweit kommen, dass wir Gott lieben und in den Himmel kommen möchten, um ewig mit Ihm im Himmel vereinigt zu sein, teilzuhaben an seiner ewigen Herrlichkeit im Himmel, was uns Gott schenken möchte. Aber Gott hilft uns, schon wenn wir uns auf den Weg machen in diese Richtung (siehe dazu z.B. das Gleichnis vom verlorenen Sohn, was man auch das Gleichnis vom barmherzigen Vater nennen könnte). Ein Grund, warum wir uns auf den Weg in Richtung Gott machen, kann auch sein, weil wir nicht in die Hölle kommen möchten.

 

Dieser Gedanke an die Hölle war bei mir in der Kindheit stark vorhanden. Nicht, dass ich so große Angst gehabt hätte vor der Hölle, aber ich dachte immer "In die Hölle willst Du nicht hinkommen und deshalb mußt du auch etwas dafür tun, damit du in den Himmel kommst". Natürlich bleibt es auch jetzt noch dabei, dass ich nicht in die Hölle kommen möchte. Aber ich denke, dass ich diesem Ziel "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken und deinen Nächsten wie dich selbst" schon ein großes Stück näher gekommen bin. 

 

Zu der Überzeugung gekommen, dass es das Wichtigste ist, in den Himmel zu kommen, bin ich aber auch deshalb, weil ich im Lauf der Jahre so viele überdeutliche Informationen über die Hölle gefunden habe (siehe dazu meine Seite >Hölle - was ist das?< - Link auch in linker Linkleiste). Und von ganz besonderer Bedeutung ist, dass Sie

bis in Ewigkeit bleiben, wohin Sie nach dem Tod kommen (Anmerkung Fegefeuer siehe unten). Die sagen wir einmal 100 Jahre auf dieser Erde vergehen relativ schnell. Die Ewigkeit aber dauert nicht nur 1.000 Jahre oder 10.000 Jahre oder 1.000.000 Jahre, nein immer,

mehr als 1.000.000.000.000.000.000 Jahre (1 Trillion) Jahre

und das ist, was die Zahl (10 hoch 18, Zahl mit 18 Nullen) betrifft nicht mehr so recht vorstellbar. Es ist viel länger als die Zeit seit Erschaffung der Welt und des Universums bis heute, nach allem was bekannt ist und an Vorstellungen vorhanden ist. 

Und ich wünsche Ihnen und bete dafür, dass

  • Sie diese Zeit in der Herrlichkeit des Himmels verbringen dürfen
  • und nicht in der Hölle leiden müssen.

 

Gott möchte alle Menschen an seinem ewigen Leben im Himmel teilhaben lassen.

 

Aber jeder Mensch hat die Freiheit, sich zu entscheiden für Gott oder gegen Gott. Gott zwingt niemanden in den Himmelaber Er tut alles, um den Menschen den Weg in den Himmel zu ermöglichen und dazu ist sogar Jesus, der Sohn des lebendigen Gottes, für uns am Kreuz gestorben.

 

In meiner Website möchte ich Ihnen viele

Anmerkung Fegefeuer:

Wenn jemand stirbt und ihm in der Beichte zwar die Sündenschuld vergeben wurde, aber noch nicht alle Sünden gesühnt sind, kommt er ins Fegefeuer, zur Sühne seiner Sünden.

  • Nach der Sühne der Sünden kommt er in den Himmel.
  • Und so gesehen gibt es letztendlich nur Himmel oder Hölle.

Abschließend zum Ziel meiner Hompage möchte ich sagen:

Weil Gott so barmherzig ist und alle Menschen liebt und im Himmel haben möchte, gibt Gott jedem Menschen genug Gnaden, um in den Himmel kommen zu können. Nur wer keine Gnade nutzt, durch die "Tür der Barmherzigkeit" zu gehen, muss durch die "Tür der Gerechtigkeit gehen" und das bedeutet nach meinem Verständnis die Hölle, weil wir alle Sünder sind (siehe Aussagen im Tagebuch der Heiligen Faustyna). Aber Gott läßt jedem Menschen die Freiheit. Diese Aussage entspricht den Aussagen vieler Theologen, Aussagen, die ich gefunden habe.

 

Anmerkung dazu: Manchmal denke ich, das größte Problem, das Gott hat, ist die Freiheit des Menschen, aber ich bin nicht sicher, ob man das so sagen kann.

Anmerkung zur Gestaltung der Homepage:

Mir kommt es weniger darauf an, Ihnen eine hervorragend gestaltete Website zu bieten, als Ihnen bei dem zu helfen, was für Sie das Wichtigste ist, nämlich in den Himmel zu kommen.

Damit es leichter wird, eine Seite mal zu überfliegen, hebe ich mir besonders wichtig erscheinende Texte hervor durch Fettschrift, verschiedene Farben usw., wodurch die Seiten zum Teil ziemlich bunt werden.

Aussderdem verwende ich zum Bearbeiten meiner Homepage die Software von Jimdo, wodurch die Gestaltung der Homepage auch eingeschränkt ist. Aber durch Jimdo ist die Bearbeitung relativ einfach und es geht schneller als mit anderen Softwareprodukten, die ich früher verwendet habe.

2. Mein persönliches Ziel

Mein persönliches Ziel ist, alles mir Mögliche zu tun zur größeren Ehre Gottes und zum Heil aller Seelen, das heißt, damit möglichst alle Seelen gerettet werden und in den Himmel kommen.

Und natürlich ist letztendlich auch mein wichtigstes Ziel für mich persönlich, selbst auch in den Himmel zu kommen, und das ist viel wichtiger als etwa Gesundheit und Wohlergehen und Reichtum und vieles, eigentlich alles andere hier auf Erden.

Alles Gute und

Gottes reichsten Segen auf allen Ihren Wegen.

Letzte Seitenänderung: 25.01.11

------->    Links    <-------

Sitemap | Inhaltshinweise Downloads | LinksKontakt Bücher

Aktuelles

Lesen Sie Evangelium und Lesungen des Tages aus:

dem Schott

aus evangeliumtagfuertag

Aktuell 02 - zum Gebet:

Nichts ist mächtiger als

ein Mensch, der betet;

denn durch das Gebet wird er

der Macht Gottes teilhaftig.

Hl. Johannes Chrysostomus

Aktuell 03

größte gute Meinung (Link)

"Himmlischer Vater, ich opfere Dir alles, was immer ich tun, opfern und leiden werde, vereint mit den Verdiensten Jesu und Mariens auf, im Namen aller Seelen und für alle Seelen der ganzen dreifachen Kirche, mit dem Willen dadurch zu wirken und fortwirken zu wollen in Ewigkeit.“

Aktuell 05

Prophezeiungen.

Seite Prophezeiungen+Ereignisse ist aktualisiert mit Update vom März 2013 des Verfassers des Buches "Nebelleuchten über Ninive".

Sind die jetzigen Krisen, Katastrophen, Kriege schon Vorboten der vorhergesagten Ereignisse?

Siehe meine Seite

Prophezeiungen+Ereign.

Aktuell 10

16 Worte können

Rettung vor der Hölle sein,

Ewigkeit im Himmel

bewirken!      Siehe Seite

>Was rettet vor der Hölle<

16 Worte:

Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen!

Aktuell 15

"In den Himmel will ich kommen. Fest hab' ich mir's vorgenommen. Mag es kosten was es will. Für den Himmel ist mir nichts zu viel."

Bitte merken! Empfehlung von Pater Dr. Karl Wallner.

Und es gibt einen Ort, in dem ich unter keinen Umständen die ganze Ewigkeit verbringen möchte:

Das ist die Hölle!

Aktuell 17

Jesus: „Überlasset euch Mir, nur da liegt die Lösung eurer Probleme; - gebet euch in Meine Hand und alles euch Bedrückende zerfällt in nichts. Meine geliebten Kin-der, fliehet in Mein euch im-mer offen stehendes Herz. In Ihm ist Ruhe und Frieden, in Ihm seid ihr geborgen.” (aus Buch „Martha – Wasser aus dem Quell alles Lebens – Worte des Herrn für die heutige Zeit“, S.72)

Aktuell 20

Einladung zum Gebet

Barmherzigkeitsrosenkranz

auf meiner Seite 

>Barmherzigkeitsrosenkranz...< 

Seite auch als Download

Aktuell 40

Sehr gute Stoßgebete:

 

1. Ewiger Vater, ich opfere Dir die Wunden unseres Herrn Jesus Christus auf, um die Wunden unserer Seelen zu heilen.

 

2. Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste Deiner Heiligen Wunden, um des Kostbaren Blutes Willen.

 

Diese Gebete sind Teil des Wundenrosenkranzes.